Bodensee Planetarium

Neubau Planetarium, Renovation und Aufstockung Sternwarte


Ausgangslage
Im Jahre 2000 konnte die Stiftung Sternwarte Kreuzlingen nach langen Bemühungen um die Finanzierung, den Neubau Planetarium Kreuzlingen einweihen. Der Neubau soll nach einem Entwurfsgedanken von Herrn Günther Dittmann in seiner runden Form eine Galaxie darstellen, in ihrem Mittelpunkt befindet sich das Herz des Projektes: der Planetariumssaal mit seiner markanten Kuppel.

Bauweise
Das Bauwerk wurde in Mischbauweise hergestellt. Die tragenden Elemente Decken und Innenwände sind aus Sichbeton, die Aussenwände in Massiv- und Elementbauweise. Die Elemente für die niedrigeren Nebenräume wie Büros, WC und Teamraum sind fix fertig mit der horizontalen silbrigen Holzschalung angeliefert und montiert worden.
Eine besondere Leistung sind die Holzelemente der Kuppel; diese wurden in Schnitzen angeliefert und millimetergenau zusammengesetzt. Sowohl der Rohbauer als auch der Zimmermann haben hier eine sehr präzise Arbeit vollbracht.
Die Eingangs- und Foyer/Saal-Fassade bestehen aus grossflächigen Metallfensterprofilen, die eine optimale Belichtung sowie einen sehr schönen Blick über Kreuzlingen und Umgebung freigeben. Die neue Gebäudetechnik wurde im UG untergebracht.

Bauherrschaft
Stiftung Planetarium & Sternwarte Kreuzlingen    >>>

Projektierung und Realisierung
1999 - 2001

Architekturgemeinschaft
Dittmann, Burkhardt, Girsberger

Entwurf
Günter Dittmann, Bottighofen

Baubewilligung, Ausführungsplanung,
Gestalterische Leitung

Jolanda Girsberger, Kreuzlingen

Baumanagement
Roland Burkhardt, Kreuzlingen

Bauphysik
Mühlebach Partner AG, Winterthur